Wang Fu

  • 1960         geboren in Shijazhong / VR China

  • 1980-84     Studium der Malerei an der Kunstakademie Tiantsin

  • 1984-85     Lehrauftrag im Fachbereich Ölmalerei an der Universität Shijazhong

  • 1985-87     Studium der Malerei am Zentralinstitut für Kunst
    in Peking

  • 1987-91     Studium der Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei K.R:H. Sonderborg und Josef Kosuth

  • 1991          Förderpreis für die Bildende Kunst des Bundesministeriums für Bildung und Wissenschaft, Bonn

  • 1992-94     Aufbaustudium der Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei Inge Mahn

  • 1994          Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg

  • 1994-98      Studienreisen und Arbeitsaufenthalte u.a.
    in Hongkong und den USA

  • 1997-98      Spitendium Künstlerdorf
    Schöppingen, Nordrhein-Westfalen

  • 1998-2000  Göppinger Atelierstipendium Helmut
    Baumann, Göppingen

  • seit 1998    Lehrauftrag für Skulptur an der Hochschule
    für Gestaltung, Pforzheim

 

Einzelausstellungen

1998

Kulturzentrum Sinsheim

1990

Galerie Heila Pohl, Stuttgart

 

Galerie Künstlertreff, Stuttgart

1991

Städtische Galerie Glasperlenspiel,
Asperg

1993

Galerie Kinter, Remshalden-
Geradstetten

 

Galerie Heila Pohl, Heinsberg

1994

"Unterhaltung mit Pandabärjäger",
Halle 10,

 

Reinhardtkaserne Ludwigsburg

1995

"Was ist denn das?", Städtische
Galerie Mainz

1996

"Kontrabaß", Akademie der
Bildenden Künste Stuttgart

1998

"Das exotische Tier", Galerie Bochynek, Düsseldorf

1999

"Machtlos Niemals", Kunstverein Hartingen

 

"Freiheit ist ein Luxus, den sich nicht jeder leisten kann!",

 

Werkforum Dotternhaus

2000

"Das zauberhafte Instrument", Kunsthalle Göppingen,

 

Städtische Galerie Villingen-Schwenningen,

 

Kunstverein Lingen Kunsthalle,

 

Galerie Bochynek, Düsseldorf.

 


Gruppenausstellungen

1989

Galerie Kinter, Remshalden-Geradstetten

1990

Galerie Walter Bischoff, Stuttgart

 

Jahresausstellung Württembergischer Kunstverein Stuttgart

 

Galerie Kinter, Remshalden-Geradstetten

1991

Stadtmuseum Düsseldorf

 

Bundeswettbewerb "Kunststudenten stellen aus", Bonner Kunstverein

 

"Forum junger Kunst", Kunsthalle Kiel, Stadtmuseum Wolfsburg,

 

Stadtmuseum Bochum

1992

"Grenzenlos", Bundesministerium des Inneren in Bonn,

 

Deutsches Hygienemuseum Dresden, Stadtmuseum Halle

1993

Wettbewerb IGA, Stuttgart

 

Stadtmuseum Weilburg

1994

Kunsthochschule Berlin-Weißensee, Berlin

 

Stadtgalerie Sindelfingen

 

Kunstakademie Düsseldorf

 

"Acht Gruppen - Acht Räume", Jahresausstellung

 

Württembergischer Kunstverein Stuttgart

1995

"Stipendiaten der Kunststiftung Baden-Württemberg",

 

Städtische Galerie, Reutlingen u.a.

 

"Technik –Techno", Jahresausstellung der Künstlermitglieder,

 

Württembergischer Kunstverein Stuttgart

1996

Galerie im Heppächer, Esslingen a. N.

 

Kunststiftung Baden-Württemberg, Stuttgart

 

Galerie Katleen Borgerhoff, Tongeren (B)

 

Galerie De la Tour, Amsterdam (NL)

1998

Skulpturenausstellung der StadtTongeren (B)

 

Biennale Maastricht I

 

"Ortswechsel", Hattingen

 

"Der stille Winkel", Skulpturenausstellung, Everswinkel

 

Galerie Heppächer, Esslingen a. N.

1999

"Heaven", Kunsthalle Düsseldorf

1999-00

Tate Gallery Liverpool (GB)

2000

"Scream & Shout", Am Hawerkamp, Münster


Bibliographie

  • Galerie Walter Bischoft: K.R.H. Sonderborg +. Stuttgart 1990.

  • Stadtmuseum Düsseldorf: Stuttgart - Düsseldorf.
    Arbeiten für den Park.
    Inge Mahn und Studenten.
    Düsseldorf 1991.

  • Kunsthalle Kiel: Forum Junger Kunst '91. Kiel 1991.

  • Bonner Kunstverein: 9. Bundeswettbewerb des Bundesministers für Bildung und Wissenschaft. Bonn 1991

  • Bundesministerium des Innern: Grenzenlos. Bonn 1992.

  • Galerie Kinter: Der bescheidene Kaiser. Remshalden-Geradstetten 1993.

  • Württembergischer Kunstverein: Acht Gruppen – acht Räume. Stuttgart 1994.

  • Städtische Galerie Reutlingen u.a.: Stipendiaten der Kunststiftung Baden-Württemberg. Reutlingen 1995.

  • Württembergischer Kunstverein: Technik-Techno.
    Stuttgart 1995.

  • Staatliche Akademie der Bildenden Künste: Der bescheidene Kaiser II. Stuttgart 1996 (Interview zwischen Rita E. Täuber und Wang Fu).

  • Galerie Katleen Borgerhoft: Gruppenausstellung.
    Tongeren (B) 1996.

  • Künstlerdorf Schöppingen, Josef Spiegel (Hrsg.): Der bescheidene Kaiser III. Schöppingen 1998 (Text von Martin Bochynek).

  • Kunsthalle Düsseldorf, Tate Gallery Liverpool: Heaven. Düsseldorf und Liverpool 1999 (Text von Markus Mascher).

  • Am Hawerkamp: Scream and Shout. Münster 2000
    Edgar Schmitz: Heaven.
    An Exhibition That Will BreakYour Heart. In: Contemporary Visual Arts. 2000, Issue 26, S. 66ff.